Mo, 26. Februar 2018

Aus "Versehen"

01.09.2008 16:33

Afghanische Kinder durch ISAF-Truppen getötet

ISAF-Truppen haben am Montag im Osten Afghanistans mit Artilleriebeschuss versehentlich drei Kinder getötet, wie die Internationale Schutztruppe in Kabul mitteilte. Zu dem Zwischenfall sei es im Bezirk Gayan der Provinz Paktika gekommen, nachdem Aufständische eine ISAF-Patrouille beschossen hätten.

Eine Artilleriegranate habe ein Haus getroffen, in dem die drei Kinder tödlich verletzt wurden, sieben weitere Personen in dem Haus wurden verletzt. Die afghanische Regierung hatte den ausländischen Truppen bei ähnlichen Vorkommnissen in den vergangenen Wochen vorgeworfen, sie nähmen bei ihren Einsätzen Tote in der Zivilbevölkerung in Kauf.

Demonstration gegen Gewalt in Kabul
In der afghanischen Hauptstadt Kabul protestierten am Montag mehrere Hundert Menschen gegen US-geführte Einheiten, nachdem bei einem Schusswechsel in der Früh am Stadtrand ein Vater mit zwei Kindern ums Leben gekommen war. Eine Bestätigung der NATO oder der US-Truppen dafür gab es nicht. Am Donnerstag wurden bei einem US-Luftangriff im westafghanischen Herat aus Versehen vermutlich 90 Zivilisten, darunter mehr als 50 Kinder getötet.

Diskussion um deutsche Soldaten in Afghanistan
Das deutsche Verteidigungsministerium hat indes Berichte zurückgewiesen, wonach deutsche Soldaten im Fall von drei in Afghanistan erschossenen Zivilisten die Einsatzregeln missachtet hätten. Ein Ministeriumssprecher verwies am Montag in Berlin auf die laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Potsdam. Obwohl festgelegt sei, dass nur die afghanischen Polizeikräfte Fahrzeuge kontrollieren und eventuell das Feuer eröffnen dürften, hätten ausschließlich deutsche Soldaten geschossen, berichtete die "Financial Times Deutschland". Bei dem Zwischenfall waren eine Frau und zwei Kinder getötet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden