Fr, 17. November 2017

Polizeierfolg

31.08.2008 12:39

Mutmaßlicher Sextäter gefangen

Erfolgreich hat die Jagd nach einem mutmaßlichen Sextäter in Steyr geendet. Wie berichtet, soll der Sträfling René E. (25) während eines Freigangs vom Gefängnis Garsten brutal über eine 18-jährige Steyrerin hergefallen sein. Das Opfer konnte den Angreifer durch heftige Gegenwehr verjagen und identifizierte den mehrfach Vorbestraften bei der Polizei als Verdächtigen.

Seit eineinhalb Monaten war die Polizei dem geflüchteten Strafgefangenen auf der Spur, der mit den Beamten in Steyr ein Katz-und-Maus-Spiel trieb. Jetzt hatten die Jäger Erfolg und stellten ihn in der Nacht auf Samstag im Stadtteil Münichholz.

"Den Vergewaltigungsversuch streitet der Verdächtige ab, gibt aber vier Einbrüche in Gartenhütten, ein Vereinslokal und eine Schule sowie zwei Fahrraddiebstähle zu", bestätigt der Steyrer Vize-Polizeichef Günter Tischlinger. René E. wird zu weiteren ungeklärten Einbrüchen verhört.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden