Di, 23. Jänner 2018

Glückskind an Bord

28.08.2008 12:43

Baby kommt in Flugzeug zur Welt

Wenn schon zu früh und ausgerechnet in einem Flugzeug, dann wenigstens unter den besten Voraussetzungen: Als bei Paramjit Kaur am Mittwoch während des Fluges von Hong Kong nach Adelaide in Australien frühzeitig die Wehen einsetzten, sprangen gleich vier an Bord anwesende Ärzte auf, um der Inderin beizustehen und für die sichere Landung des Babys auf der Welt zu sorgen.

„Es war eine einfache Geburt“, beschreibt Ärztin Judith Hamel den überraschenden Einsatz in der Luft. Sie hatte gemeinsam mit drei Kollegen dabei geholfen, den drei Kilo schweren Buben in dem Flugzeug der Fluglinie Cathay Pacific zur Welt zu bringen. „Wir waren alle erleichtet, dass alles gut gegangen ist“, so die Medizinerin.

Das Flugzeug landete wegen des zusätzlichen Passagiers außerplanmäßig in der Stadt Darwin, um die 29-jährige Mutter und ihr Neugeborenes in ein Krankenhaus zu bringen. Das Kind war sechs Wochen zu früh geboren worden.

Da es seine Familie nicht bis zu ihm nach Adelaide geschafft hat, ist der Vater des Kindes, ein indisch-stämmiger Australier, nun zu ihnen nach Darwin geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden