So, 19. November 2017

Energiespartipps

26.08.2008 17:27

Energiepreise wecken Interesse am Sparen

Die Panik vor den Energiepreisen treibt die Menschen in Scharen zur Energieberatung des Landes. In der vergangenen Woche gabs 259 Energieberatungsanforderungen um 54 Prozent mehr als im Vorjahresschnitt. Die Homepage des Energiesparverbands hatte im Juli 201.000 Besucher, eine Steigerung um 58.000!

Noch nie gab es einen derartigen Ansturm auf unsere Beratungsstellen, die steigenden Energiekosten motivieren viele Haushalte und Unternehmen jetzt zu Energie-Effizienz-Maßnahmen und zum Umstieg auf Ökoenergie, freut sich der Landes-Energie-Beauftragte Gerhard Dell.

Die meisten Landsleute können diese Begeisterung zwar wohl kaum teilen, gehorchen sie doch eher der Not: Von 560.000 Haushalten ob der Enns werden immer noch 147.000 mit Öl beheizt. Neue Ölheizungen werden praktisch nicht mehr eingebaut, 76 Prozent der Häuslbauer setzen auf Ökoenergie wie Biomasse und Wärmepumpe. Die derzeitige Fördersituation im Land ist ideal für einen Umstieg: Wer von der Ölheizung zum Beispiel zu einer Pelletsheizung wechselt, bekommt bis zu 4500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden