Mi, 17. Jänner 2018

Teure Mutprobe

26.08.2008 16:56

Filmfan mietet ganzen Kinosaal für Horrorfilm

Ein indischer Filmfan hat einen gesamten Kinosaal gemietet, um sich ganz allein einen Horrorfilm anzuschauen und damit die Behauptung des Regisseurs zu widerlegen, dass dies nicht menschenmöglich sei. Regisseur Ram Gopal Verma hatte nämlich versichert, sein neuer Film sei so gruselig, dass man ihn unmöglich allein ansehen könne. Der 30-jährige Pavin Ponanna hat dies aber geschafft und - Wunder über Wunder - überlebt!

Ponanna kaufte nach der lautsprecherischen Behauptung des Regisseurs für 47.000 Rupien (fast 700 Euro) alle 227 Karten für die Abendvorstellung des Films "Phoonk" in einem Multiplex-Kino in Bangalore, wie die Zeitung "Pioneer" berichtete. Er habe das Kinopersonal sogar gebeten, einen Arzt bereitzustellen. Aber: "Ich hatte überhaupt keine Angst, nicht mal für einen kleinen Moment. Ich brauchte nur zehn Minuten zur Eingewöhnung", resümierte Ponanna.

Bollywood-Regisseur Verma hatte seine Filmfans herausgefordert, seinen neuen Film über eine glückliche Familie, die plötzlich von dunklen Kräften befallen wird, allein anzuschauen. Der in der Werbebranche beschäftigte Ponanna hatte sich nach Angaben des "Pioneer" in einem Tempel auf den Kinobesuch vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden