So, 17. Dezember 2017

Kein Bedarf

23.08.2008 09:18

Aufnahmestopp schwächt Polizei

Weil kein Bedarf besteht, starten heuer in Oberösterreich keine neuen Kurse für Polizeianwärter. Dabei seien derzeit 70 Planstellen frei, 160 kommen durch Pensionierungen nach der Hacklerregelung bis 2010 noch dazu, ohne dass es dafür Nachwuchs gibt, schlagen Politiker und Gewerkschafter Alarm. Der Welser Bürgermeister Peter Koits wandte sich nun in einem schriftlichen Appell an Innenministerin Maria Fekter.

In den vergangenen Jahren war der Personalstand seiner Polizei von 213 Beamten auf 174 (dem Soll-Stand) verringert worden. Das sei angesichts der Brennpunkte durch Kriminaltouristen und Autobahnschnittpunkten viel zu wenig.

"In Oberösterreich ist das Personal vollständig, es gibt keinen Bedarf", erklärte Oberstleutnant Franz Landerl von der Linzer Polizeischule. Dort werden seit Dezember des Vorjahres
47 Anwärter ausgebildet, die ab November nächsten Jahres eingesetzt werden. Der nächste Kurs wird erst im März 2009 starten, die Ausbildung dauert 21 Monate.

Dass kein Bedarf herrscht, ist Blödsinn, wettern Landes-Vize Erich Haider (SP) und FSG-Vorsitzender Norbert Höpoltseder: Heuer gehen 40 Beamte mit der Hacklerregelung in Pension, 2009 und 2010 weitere 120.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden