Fr, 24. November 2017

Er wehrt sich

03.12.2008 11:39

Wetzlinger will Strutz und Mandl klagen

Herwig Wetzlinger, abgesetzter kaufmännischer Direktor des LKH Klagenfurt, hat seine Anwälte beauftragt, beim Landesgericht eine Klage gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden der Kärntner Krankenanstalten-Betriebsgesellschaft (Kabeg), Martin Strutz, einzubringen. Konkret gehe es um Ehrenbeleidigung, Rufschädigung und Kreditschädigung, so Wetzlinger. Auch Dieter Mandl soll geklagt werden.

Strutz wird unter anderem vorgeworfen einen „Verdacht gegen Wetzlinger herbeigeredet" zu haben. Er hätte als Aufsichtsratsvorsitzender wissen müssen, dass die im Zusammenhang mit Wetzlingers Abberufung erhobenen Vorwürfe völlig unberechtigt seien. Es sei daher eindeutig davon auszugehen, dass die Vorwürfe von Strutz wider besseres Wissen "in eine Pressekonferenz getragen" worden seien. Mandl wiederum wirft Wetzlinger vor, ihn öffentlich der Lüge bezichtigt zu haben.

Wetzlinger bestreitet Vorwürfe
In einer Pressekonferenz hatten Mandl und Strutz Zwischenergebnisse einer Sonderprüfung präsentiert, welche die Abberufung Wetzlingers und dessen Stellvertreterin Claudia Scharm-Groicher sowie des medizinischen Direktors Thomas Koperna rechtfertigen sollten. Die Kabeg-Anwälte Christian Kleinszig und Christian Puswald sprachen dabei von "schwersten handelsrechtlichen Verfehlungen" Wetzlingers, zudem bestehe der Verdacht der Untreue. Dieser bestreitet sämtliche Vorwürfe.

Chronologie:
Im April wurde Dieter Mandl zum neuen Vorstand der Kabeg, der Krankenanstaltenbetriebsgesellschaft gemacht. Schon wenige Wochen später folgten die ersten Suspendierungen:

11. Juli: Mandl stellt Herwig Wetzlinger, den kaufmännische Direktor des Lkh Klagenfurt, wegen "Vertrauensverlust" vom Dienst frei.

17. Juli: Die stellvertretende LKH-Direktorin Claudia Scharm-Groicher wird suspendiert, die Suspendierung am nächsten Tag aber wieder aufgehoben.

28. Juli: Wetzlinger wird von seiner Funktion abberufen, mit ihm der ärztliche LKH-Chef Thomas Koperna und Claudia Scharm-Groicher.

ÖVP und SPÖ wollen Mandl abberufen, egal, ob die Freistellungen der Direktoren begründet sind, oder nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden