Sa, 21. Oktober 2017

Widerstand

21.08.2008 17:19

Landes-ÖVP will Wahlkampfkosten nicht mittragen

Die von der Bundes-ÖVP ausgerufene Neuwahl könnte für selbige teuer werden. Mehrere Landesgruppen wollen sich an den Kosten für den Bundeswahlkampf nicht beteiligen, darunter auch Oberösterreich. Die Steiermark verweigert ebenso, und auch der niederösterreichische Landeschef Erwin Pröll ist nicht glücklich mit der Bundespartei.

Die ÖVP-Zentrale äußert sich nicht zur Lage, man betont nur, dass die Landesorganisationen auf "unterschiedliche Weise" zum Wahlkampf beitragen. In der Realität sind das regionale Wahlkampfveranstaltungen und Unterstützung das Landeskandidaten, darüber hinaus unterstützen sie die Bundespartei in der Regel auch finanziell beim Bundeswahlkampf.

2009 ist Mega-Wahljahr in Oberösterreich
Die ÖVP Oberösterreich, die im kommenden Jahr im eigenen Bundesland Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen zu schlagen hat, wird kein Geld zum Nationalratswahlkampf beisteuern. Man wolle jedoch die Bundespartei in einem kurzen, aber intensiven und stark dezentralen Wahlkampf mit voller Kraft unterstützen, hieß es aus der Landespartei. Was das genau bedeutet, sagt die Landespartei jedoch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).