Di, 17. Oktober 2017

Bissiger Fisch

21.08.2008 11:56

Wels attackiert 13-Jährigen im Badesee

Der bissige Wels im Badesee Wildenau ist gleich zwei Mal aus der Art geschlagen: Das kommt mindestens so selten vor wie ein Lottogewinn! Auch der oberösterreichische Fischereichef Karl Wögerbauer wundert sich über die Flossenbewohner im Badesee Wildenau in Aspach, denn der bissige Waller ist gleich zwei Mal aus der Art geschlagen.

Wie exklusiv berichtet, wurde der 13-jährige Max Dienstag Nachmittag beim Schwimmen von einem Fisch in den rechten Fuß gebissen (siehe auch Interview in der Infobox). Schon vor einem Jahr hat  vermutlich  ein Hecht eine 45-jährige Frau attackiert. Diesmal soll ein Waller, wie der Wels auch genannt wird, zugeschlagen haben. Wögerbauer konnte sich das erst nicht vorstellen, ließ sich aber überzeugen.

Waller räubern normalerweise nicht am hellen Nachmittag, sondern sind nachtaktiv. Und sie lauern am Boden auf Beute, nicht an der Oberfläche. Doch die Beschreibung des Attentäters und die Diagnose eines fischkundigen Arztes bei der Vereisung der Wunde sind eindeutig. Waller werden bis zu zwei Meter lang. Fest steht, dass er aus dem See geholt werden muss, er ist ja auch ein Fischräuber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden