Do, 23. November 2017

Musiktheater-Streit

20.08.2008 14:05

Terry Pawson wird als Architekt der Oper abgelöst

Terry Pawson, Gestalter des neuen Linzer Musiktheaters, soll als ausführender Architekt abgelöst werden. Man werde die Durchführung wahrscheinlich an regionale Partner übertragen, bestätigte Kulturreferent Landeshauptmann Josef Pühringer (V) am Mittwoch einen Bericht der "Kronen Zeitung". Kommende Woche soll eine Entscheidung über die umstrittene Fassadengestaltung fallen.

Pawson schwebte eine rostige Hülle vor, womit er bei Stadt und Land auf wenig Gegenliebe stieß. Bei den neuen Vorschlägen sei alles - von der Stein- bis zur Stahlfassade - vertreten, so Pühringer. Bis nächste Woche werde man sich für eine Variante entscheiden und den Beschluss der Öffentlichkeit präsentieren.

An den Kosten für das Musiktheater, die mit 150 Mio. Euro veranschlagt wurden, ändere sich dadurch nichts, betonte der Landeshauptmann. Mit Partnern vor Ort sei der Bau sogar günstiger zu realisieren, weil rascher gearbeitet werden könne. Pawson soll künftig die "künstlerische Oberleitung" innehaben. Die Eröffnung des neuen Opernhauses ist für 2011 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden