So, 21. Jänner 2018

"Brüste auf Rädern"

20.08.2008 13:37

Pornostars ziehen nackt durch Auckland

Für ein paar Dutzend nackte Brüste haben in der neuseeländischen Stadt Auckland am Mittwoch zahlreiche Menschen ihre Arbeit stehen und liegen gelassen. Schätzungsweise 100.000 Menschen drängten sich an den Straßen im Geschäftsviertel der Stadt, als etwa hundert Pornostars und Dragqueens halbnackt auf Motorrädern und in offenen Wagen vorbeizogen. Die Parade "Boobs on Bikes" ("Brüste auf Rädern") war erst wenige Stunden zuvor von einer Richterin erlaubt worden. Sie ist Teil einer Erotikausstellung des "Porno-Königs" Steve Crow.

"Ich bin froh, Menschen zu sehen, die von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen", sagte Crow. Er habe den Frauen im Vorfeld gesagt, möglichst wenig mit den Brüsten zu wackeln, um nichts zu tun, was als Beleidigung aufgefasst werden könnte, beteuerte er. Beamte in Auckland hatten noch versucht, ein Verbot der jährlich stattfindenden Parade zu erreichen. Doch die Richterin Nicola Mathers urteilte am Dienstag, das Zeigen nackter Brüste sei zwar aus der Sicht mancher Menschen geschmacklos, aber "für Frauen nicht per se beleidigend".

Bilder von der Porno-Parade findest du in der Infobox!

Eine Demonstration gegen Pornografie, an der sich am Rande der Parade rund fünfzig Frauen beteiligten, fand nur wenig Beachtung - zu sehr waren die überwiegend männlichen Schaulustigen damit beschäftigt, sich in die erste Reihe zu drängeln und Fotos von den Pornostars zu machen. "So etwas habe ich noch nicht gesehen", sagte ein Geschäftsmann, der sich für die Parade extra einen Tag freigenommen hatte. "Ich mochte die Brüste, aber es waren nicht genug", fügte er enttäuscht hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden