Fr, 17. November 2017

Aufreger Spritpreise

20.08.2008 11:55

Frauen zahlen hohen Preis fürs Pendeln

Wer angenommen hat, dass Pendeln mit dem eigenen Auto eine männerdominierte Angelegenheit ist, liegt vollkommen falsch, fasst der oberösterreichische Arbeiterkammer-Präsident Johann Kalliauer eine aktuelle AK-Umfrage zusammen: Die derzeitigen Spritpreise belasten die Geldbörsen der Frauen viel stärker - sie verdienen nämlich weniger. Rund 400.000 Pendler gibt's im Land ob der Enns: 43 Prozent davon sind Frauen.

Die meisten nehmen täglich mehr als 20 Kilometer Fahrt in Kauf, um zur Arbeit zu kommen.

Das kostet Zeit, Nerven und vor allem viel Geld: Die Frauen verdienen im Schnitt 40 Prozent weniger als Männer, weiß der AK-Präsident: Da die Oberösterreicherinnen ein geringeres Nettoeinkommen bei gleicher Arbeit haben als ihre männlichen Kollegen, wirken sich die hohen Treibstoffpreise negativ auf die Fraueneinkommen aus. Ein Großteil der Frauenlöhne wird wegen der Berufspendlerei so vom Sprit aufgefressen.

Die Erhöhung der Pendlerpauschale in der derzeitigen Form bringt vielen Frauen nichts, da es sich um einen Steuerfreibetrag handelt, der erst ab einem Einkommen über 1.127 brutto zum Tragen kommt. "Die Hälfte der berufstätigen Frauen in Oberösterreich verdient aber weniger -  ich fordere eine entfernungsabhängige Direktzahlung", so Kalliauer.

Von Jacky Payreder, Oö. Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden