So, 19. November 2017

Oö. Doping-Skandal

19.08.2008 17:26

Fitnessstudios befürchten Imageschaden

Dass Anabolika-Missbrauch heute noch ein Problem ist, verwundert die Betreiber von Fitness-Studios. Bodybuilding wurde längst von Fitness- und Gesundheitstraining abgelöst Doping ist nur noch was für Hinterhofstudios, erklärt Max Schweighart vom renommierten Linzer Fitnessstudio California: "Ich warne vor Doping!"

Fünfzig Abnehmer von Anabolika konnten, wie berichtet, mit der Ausforschung eines verdächtigen Dealers (40) aus Rohrbach und seines in Texas lebenden Lieferanten (36) aus Braunau ausgeforscht werden. Wahrscheinlich gibt es noch viel mehr Kunden, da nicht bekannt ist, seit wann der Mühlviertler Monteur Kunden von Bodybuilding-Instituten in Oberösterreich, Salzburg und Bayern mit den illegalen Hormonpräparaten versorgt hat.

"Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Kunden von Fitnessstudios Dopingmittel einnehmen. Hier wollen die Leute ja nicht möglichst schnell Muskelopakete bekommen, sondern etwas für ihre Gesundheit tun", erklärt Max Schweighart, und meint: "Ich warne immer vor Anabolika, weise darauf hin, dass sie lebensgefährlich sein und die Potenz schwächen können."

Die Einnahme der gefährlichen Substanzen ist straffrei, der Verkauf allerdings strafbar.

Von Johann Haginger, Oö.Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden