Mo, 20. November 2017

Kampf um die Kids

19.08.2008 15:19

Teurer Sorgerechtsstreit für Britney Spears

Der Sorgerechtsstreit mit Ex-Mann Kevin Federline hat Britney Spears viel Geld gekostet – und nicht den von ihr anfangs erwünschten Erfolg erbracht. Zwar fallen über 700.000 Dollar allein an Anwaltskosten an, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, doch den Kampf um ihre beiden Söhne hat die 26-Jährige verloren. Die Kinder wohnen weiterhin bei ihrem Vater, Britney darf Sean Preston und Jayden James aber öfter als vorher besuchen.

Zwei Kanzleien, die Britney in dem Fall vertraten, fordern insgesamt mehr als 466.000 Dollar (317.000 Euro) von der Popsängerin. Außerdem hat die 26-Jährige bereits zugestimmt, die Anwaltskosten ihres Ex-Mannes in Höhe von 250.000 Dollar (170.000 Euro) zu übernehmen.

400.000 Dollar für vier Monate Arbeit
Die größte Rechnung stammt von Britneys Anwältin Stacy Phillips. Sie arbeitete nach eigenen Angaben vier Monate an dem Fall und fordert dafür fast 407.000 Dollar. Weitere 125.000 Dollar Gebühren schrieb sie demnach ab. Ihre Kollegin Laura Wasser übernahm Britneys Vertretung im Juni und verhandelte eine Einigung der Ex-Ehepartner, nach der die Sängerin mehr Zeit mit den beiden Söhnen verbringen darf. Sie stellt für zwei Monate 60.000 Dollar in Rechnung.

Alle Zahlungen müssen vom Gericht genehmigt werden. Anwälte der 26-Jährigen und ihres Vaters, der noch bis Jahresende ihr Vormund ist, deuteten in der vergangenen Woche an, sie wollten Phillips' Rechnung anfechten.

Britney und Kevin heirateten 2004. Die Scheidung wurde vergangenen Juli ausgesprochen. Sie zahlt ihm rund 20.000 Dollar (13.600 Euro) pro Monat und darf ihre Kinder regelmäßig sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden