Di, 16. Jänner 2018

Letzter Wille

20.08.2008 09:46

Eigener Totenwache stehend beigewohnt

Standhaft bis in den Tod: Das war wohl das Motto von Angel Pantoja Medina. Und weil seine Mutter ihm seinen letzten Willen erfüllen wollte, wurde die Leiche des jungen Puerto-Ricaners während der dreitägigen Totenwache nicht liegend aufgebahrt, sondern stand, an die Wand gelehnt, neben dem Sarg im Wohnzimmer ihrer Familie.

Ein Beerdigungsinstitut in San Juan, der Hauptstadt von Puerto Rico, hat den Körper des 24 Jahre alten Toten (links im Bild) so balsamiert und präpariert, dass er aufrecht – mit einer Baseball-Kappe und Dolce&Gabbana-Sonnenbrille - neben seinem Sarg stehen konnte, während die Angehörigen um ihn trauerten.

Bilder von der ungewöhnlichen Totenwache gibt's in der Infobox!

Angel Pantojas Bruder Carlos erzählte der örtlichen Tageszeitung "El Nuevo Dia", dass der 24-Jährige schon vor langer Zeit gesagt habe, dass er seiner eigenen Totenwache aufrecht beiwohnen wolle. Der Besitzer des Bestattungsinstitutes, Damaris Marin, erklärte der Nachrichtenagentur Associated Press, dass die Mutter des jungen Puerto-Ricaners ihn gebeten habe, den ungewöhnlichen letzten Willen ihres Sohnes zu erfüllen.

Medina war am Freitag vergangener Woche tot unter einer Brücke in San Juan gefunden worden. Am Montag wurde er beerdigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden