Fr, 20. Oktober 2017

Rundumschlag

16.08.2008 13:51

Noel Gallagher zieht über Winehouse her

"Oasis"-Gitarrist Noel Gallagher hat seinem Ärger neuerlich Luft gemacht und zog in einem Interview des BBC-Senders Radio One über Amy Winehouse und andere Prominente her. Um eine Ausrede war der 41-Jährige schließlich nicht verlegen: Er sei betrunken gewesen und habe vorher zu wenig geschlafen, gab Gallagher nach seiner Schimpf-Tirade klein bei.

Die 24-jährige Winehouse, die wiederholt mit Drogen- und Alkoholexzessen auf sich aufmerksam gemacht hatte, bezeichnete Gallagher am Freitag als "armes Pferd". Über die Brit-Rocker "Kaiser Chiefs" lästerte der 41-Jährige: "Ich habe 18 Jahre lang Drogen genommen und ich war nie so schlecht drauf zu sagen 'Wisst ihr was, ich denke, die Kaiser Chiefs sind brillant'."

Auch Mark Ronson, der Songs für Musiker wie Winehouse („Valerie“), die Kaiser Chiefs und Lily Allen produzierte, bekam bei Gallaghers Tirade sein Fett weg. Ronson solle drei Akkorde auf der Gitarre spielen lernen und dann eigene Lieder schreiben, "anstatt die aller anderen zu ruinieren", sagte der Brit-Rocker. Über Jade Goody, die durch die britische "Big Brother"-Serie bekannt wurde, sagte Gallagher, sie verbreite einen Geruch von "abgestandenem Urin".

Gallagher, der schon oft mit Wutausbrüchen und Lästereien von sich reden machte, gab später zu, er sei während des Interviews betrunken gewesen und habe vorher nur zwei Stunden geschlafen. Ein BBC-Sprecher sagte der Zeitung "Daily Mail", es seien keine Beschwerden über Gallagher eingegangen. "Wie immer war Noel ein eigensinniger Gast", fügte er hinzu. Zugleich betonte der Sprecher, Radio One akzeptiere Drogenmissbrauch nicht und hätte Gallagher nicht auf Sendung geschickt, wenn sein betrunkener Zustand offensichtlich gewesen wäre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).