Do, 23. November 2017

Kann‘s nicht lassen

15.08.2008 16:18

US-Rapper DMX in Miami verhaftet

Wer zu spät oder wie im Fall von DMX gar nicht kommt, den bestraft das Leben: Weil er einen Gerichtstermin in Miami verpasste, ist der US-Rapper nun verhaftet worden. Der 37-Jährige war laut "Miami Herald" von der Polizei bei einer Routinekontrolle erwischt worden, nachdem er seinen Wagen auf dem Behindertenparkplatz eines Einkaufszentrums abgestellt hatte.

Als die Beamten die Papiere des Musikers mit ihren Computerdaten verglichen, stellten sie fest, dass aus dem Bundesstaat Arizona ein Haftbefehl gegen ihn vorlag: Er war dort nicht zu einer gerichtlichen Anhörung erschienen, bei der er sich zum Vorwurf des Drogenbesitzes hätte äußern sollen. Nach Angaben der Polizei in Florida wurde er am Donnerstagabend verhaftet.

DMX, mit bürgerlichem Namen Earl Simmons, ist in der Vergangenheit schon öfter mit dem Gesetz in Konflikt geraten, vor allem wegen Drogen- und Verkehrsdelikten. Im Juli dieses Jahres soll er zudem versucht haben, unter falschem Namen in ein Krankenhaus einzuchecken, um die Kosten für die Behandlung zu prellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden