Mi, 24. Jänner 2018

Video im Internet

14.08.2008 12:07

Burger-King-Mitarbeiter nimmt Bad in Abwasch

Weil sich ein Mitarbeiter einer Burger-King-Filiale in Xenia im US-Bundesstaat Ohio filmen ließ, wie er ein Bad in einem der Spültische des Ladens nahm, hat die amerikanische Fast-Food-Kette ihn und einen weiteren Angestellten entlassen, ein Dritter hat selbst gekündigt. Bekannt geworden ist der Vorfall, weil der Badende das Filmchen auf seiner My-Space-Webseite veröffentlicht hat.

Das knapp vier Minuten lange Video zeigt den Mann, wie er sich nach Dienstende nackt in dem riesigen Spültisch der Burger-Filiale räkelt und sich launisch als "Mr. Labil" bezeichnet. Mit der Aktion wollte der 25-Jährige eigenen Aussagen zufolge seinen Geburtstag feiern.  

In einem Interview mit der Fernsehstation WDTN-TV in Dayton bedauerte der Spültisch-Bader inzwischen, dass seine Aktion zur Entlassung jenes Mitarbeiters, der die Aufnahmen gemacht hat, und der des Schicht-Leiters, geführt hat. Auch er selbst wurde laut eigenen Angaben gefeuert. Ein Sprecher der Kette bestätigte, dass zwei Mitarbeiter gefeuert wurden und dass ein Dritter selbst gekündigt habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden