Do, 23. November 2017

Überlebenskampf

08.08.2008 17:55

Verschönerungen sollen Neukunden anlocken

„Derzeit ist die Wiener Straße noch ziemlich ausgestorben. Aber ich glaube nicht, dass das so bleibt.“ Sonja Tastl von der Trafik Schmid hat die Hoffnung auf Besserung nicht aufgegeben. Und spricht damit den meisten Unternehmern aus der Seele. Wenngleich es trotz der Umgestaltung nicht nur positive Stimmen gibt.

Über drei Millionen Euro investierte die Stadt in die Neugestaltung der Wiener Straße. Die aber nach wie vor nicht das erhoffte Einkaufsparadies ist. „Neukunden anzuwerben ist nicht mehr so einfach, die Straßenbahn verläuft seit 2006 unterirdisch, die Leute können nicht mehr sehen, was angeboten wird“, klagt Wolfgang Freudenthaler, Obmann des Einkaufsviertels Wiener Straße. „Die Straße ist schön geworden, aber die Leute rasen im Auto vorbei“, meint Hesham Elsebaie, Inhaber der Pizzeria Zum Mafiosi.

„Das größte Problem sind die zu klein strukturierten Geschäftsflächen. Für Frequenzbringer braucht man große Räume“, so Freudenthaler, der aber durch die Neugestaltung auf Besserung hofft. Schade: Am ÖBB-Gelände, wo ein Frequenzbringer Platz hätte, wird noch länger nichts passieren. Und auch die Oper lässt noch lange auf sich warten.

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden