Mo, 20. November 2017

Befehle per Funk

08.08.2008 17:09

Cowboys wollen Rinder via Headset dirigieren

Ein seltsamer Anblick bietet sich derzeit Passanten einer Rinderfarm im US-Bundesstaat New Mexico: Wo einst Cowboys gewaltige Herden über die Prärie trieben, setzt man nun auf solarbetriebene und kabellose Headsets, um den Kühen mittels Tonsignalen aus großer Distanz die Richtung zu weisen. Sollte das Hüte-Experiment des US-Landwirtschaftsministeriums von Erfolg gekrönt sein, könnte der Cowboy, der Inbegriff der amerikanischen Legende, die längste Zeit fest im Sattel gesessen sein.

"Ear-A-Round" nennt sich das Gerät, mit dessen Hilfe derzeit Kühe im amerikanischen Las Cruces ihre "Befehle" erhalten: Über Tonsignale sollen die Tiere in abgesteckten Grenzen gehalten werden, um die Kosten für das Errichten und Reparieren der oft kilometerlangen Zäune zu sparen und die Viehhüter zu entlasten. Sollte eine Kuh doch mal ausbüxen, hilft ein in das Headset integrierter GPS-Empfänger bei der Ortung.

"Es hat das Potential, den Farmern eine viel genauere Kontrolle über ihre Weiden zu ermöglichen, darüber, wo die Kühe sind und wie sie das Land am besten nutzen können", erklärt Daniela Rus, am Experiment beteiligte Professorin des MIT, die Vorzüge des "Ear-A-Round". Damit sich das sich noch im Prototypen-Stadium befindliche Gerät überhaupt einsetzten lässt, ist allerdings viel Tierpsychologie vonnöten.

Denn: In der Herde folgen Kühe nur einem bestimmten Anführer. Diesen gelte es ausfindig zu machen, ehe sich das Tier mit dem "Ear-A-Round" bestücken lasse, so Rus. Um auf die Funkbefehle reagieren zu können, müsse die Kuh anschließend an die Stimme des Farmers gewöhnt werden - im Versuch trällern die Farmer ihren Rindern deshalb regelmäßig Lieder vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden