Do, 23. November 2017

Geschäft mit Natur

05.08.2008 19:11

Breite Ablehnung gegen Lizenz für Pilzesammler

Hohe Wellen schlägt ein Projekt auf der Kärntner Seite der Koralpe: Dort ist Schwammerlsuchen nur noch mit einer 45 Euro teuren Lizenz erlaubt. In Oberösterreich sprechen sich Naturfreunde und Alpenverein gegen solche „Geschäftemacherei mit der Natur“ aus, Bauern und Grundbesitzer fordern aber mehr Respekt.

Seit Jahren liegen Wandern, Bergsteigen, Ski-Touren und Mountainbiken im Trend, speziell alpine Natur wird exzessiv für Freizeitaktivitäten genützt. Nachdem bereits der Alpinführerschein und der Gipfel-Euro durch die Medien geisterten, haben nun fünf Forstbesitzer auf der Koralpe den Vogel abgeschossen: Pro 30 Hektar darf nur eine Person in den Wald, dafür muss sie aber

45 Euro berappen. Bundesweit ist deswegen der Bär los. SPÖ-Klubobmann Karl Frais kritisiert in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Naturfreunde Österreichs: „Auf den Wanderer wartet wohl auch bald eine Waldschattenabgabe oder eine Quellwassergebühr. Gegen diese Praktiken muss von Beginn an offensiv angekämpft werden, sonst werden immer mehr Wege nur noch gegen Gebühr erwanderbar sein.“

In dieselbe Kerbe schlägt auch Thomas Poltura, Vorstand des oö. Alpenvereins: „Wir sind auch gegen eine Gebühr fürs Nutzen der Natur, gemeinsam erarbeitete Regelungen sind aber sinnvoll“.

Kein Geld, aber mehr Respekt vor den Eigentümerrechten fordert Bauern-Landesrat Josef Stockinger: „Der Wald muss als Lebensraum für das Wild geschont werden, die Erholungswirkung der bäuerlichen Flächen muss erhalten bleiben. Dazu gehört auch, dass die Wanderer nicht kleine Bäume zertrampeln. Aber das Schwammerlsuchen ist ja eher eine meditative Tätigkeit wie Fischen“, meint Stockinger, der selbst gerne Pilze sammelt.

 

Foto: Martin A. Jöchl

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden