Sa, 16. Dezember 2017

Parkmisere

06.08.2008 11:54

Alles ist möglich: von gratis bis Luxusparken

Der Benzinpreis macht das Autofahren zu einem teuren Vergnügen, aber auch das Stehenlassen kann ganz schön Geld kosten. Das stellten die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer bei einem Vergleich der Tiefgaragen in Linz, Wels und Steyr fest. Am teuersten sind zwei Angebote in der Landeshauptstadt: fünf Euro für 90 Minuten! Allerdings kann man manchmal auch gratis parken:

Zum Beispiel in den ersten zwei Stunden in der Linzer Lentia Tiefgarage und im Lenaupark, und auch beim Brucknerhaus/Arcotel sind die ersten dreißig Minuten gebührenfrei.

In Wels kann man das Auto eine Stunde lang zum Nulltarif im Parkhaus Volksgartencenter, X-Garden und beim Bahnhof abstellen, in der Marktplatz-Garage eine halbe Stunde. 90 Minuten lang zahlt man auch in der Steyrer Merkur Parkgarage und beimBahnhof nichts, bei der Stadthalle sind drei Stunden gratis.

Den teuersten Pkw-Abstellplatz fanden die Tester in Linz. Mit fünf Euro für 90 Minuten sind die Medicent Garage an der Unteren Donaulände und das Parkhaus Blumau an der Scharitzerstraße um 233 Prozent teurer als der günstigste Linzer Tarif, der sich mit 1,50 Euro im Design Center, in der Raiffeisengarage Südbahnhof, im Lentos und im Neuen Rathaus findet.

Die Tester nahmen auch zwölf Navigationsgeräte fürs Auto unter die Lupe. Sieben erhielten die Bewertung gut, fünf waren durchschnittlich. Sieger: TomTom Go 920T. Sie kosten 190 bis 405 Euro, das billigste hat übrigens gut abgeschnitten. Vorsicht: Nicht alle haben Kartenmaterial für Polen und Tschechien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden