So, 17. Dezember 2017

Einfach wohlfühlen

05.08.2008 08:27

Feng Shui im Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist für dein Kind der wichtigste Raum in der Wohnung. Es ist sein Bereich. Hier kann es spielen, lernen, sich austoben und schlafen. Kein Wunder also, dass diesem Raum auch in der Lehre des Feng Shui große Bedeutung zukommt. Schließlich beeinflusst er maßgeblich die Entwicklung deines Kindes. Hier erfährst du, worauf du bei der Feng-Shui-gemäßen Gestaltung des Kinderzimmers achten solltest, damit dein Kind in einem harmonischen Umfeld aufwachsen kann.

Kinder sind sehr sensibel für äußere Einflüsse. Die Umgebung hat daher großen Einfluss auf die Entwicklung deines Kindes. Sein Umfeld sollte daher positiv, harmonisch und konstruktiv sein – egal ob Kindergarten, Schule oder eben ganz besonders Zuhause. Feng Shui kann seinen Beitrag dazu leisten, dass sich dein Kind einfach wohlfühlt.

Die richtige Planung
Als Kinderzimmer sollte ein Raum gewählt werden, der genug Platz bietet, damit dein Kind ungestört spielen kann. Dazu gehört auch eine fest schließende Türe, keine mit Glaseinsatz, durch die sich dein Kind ständig beobachtet fühlt. Es sollte hell und angenehm sein, damit sich dein Kind gerne hier aufhält. Ist das Kinderzimmer eher klein, dann kannst du dir mit guter Beleuchtung und hellen, angenehmen, kindgerechten Farben helfen. Achte darauf, lebendige, aber keine grellen Farben zu verwenden, da dein Kind hier abends zur Ruhe kommen können muss. Schreiende Farben bewirken Aktivität und Aggression, das abendliche Einschlafen wird zum Kampf werden. Gut geeignet sind pastellige Gelb-, Grün- oder Blautöne. Du kannst das Kinderzimmer auch in zwei Bereiche unterteilen, in denen du unterschiedliche Farbstrategien einsetzt: Der Spielbereich darf sehr bunt und lebhaft sein, der Ruhebereich muss sanft und beruhigend sein. Entscheide dich auch bei eventuellen Mustern für eine klare Linie. Je weniger überladen das Zimmer wirkt, desto besser.

Möbel
Du solltest leichte Möbel einsetzen, die hell sind und sehr flexibel. Keine alten, schweren Kästen, die schon drei Kindergenerationen zuvor gedient haben. Auch Einbauschränke, Hochbetten und wandhohe Regale sind nicht unbedingt geeignet, da sie dem Raum Höhe nehmen und dein Kind einschränken.

Rund um das Bett sollten keine schweren Möbelstücke stehen, diese könnten von deinem Kind bedrückend wahrgenommen werden. Achte auch darauf, dass kein Deckenbalken oder keine Dachschräge direkt über dem Kopf deines Kindes ist. Ein Betthimmel oder Vorhänge verhelfen zu mehr Leichtigkeit, dein Kind hat das Gefühl, in sein kleines Nestchen zu schlüpfen, und hier in Ruhe schlafen gehen zu können. Das Bett sollte so positioniert werden, dass es nicht im Durchzug zwischen Tür und Fenster steht, und nicht mit dem Kopf zur Tür aufgestellt wird, das bewirkt Unruhe. Für die Bettausstattung sind natürliche Materialien am besten geeignet. Wichtig ist auch, das Bett rechtzeitig mit der Größe deines Kindes mitwachsen zu lassen, um es nicht zu beschränken.

Der Schreibtisch deines Kindes sollte mit dem Rücken zur Wand aufgestellt werden, mit Tür und Fenster im Blick, aber nicht direkt im Durchzugsbereich. Generell sollten Spiel-, Lern- und Ruhebereiche voneinander so weit wie möglich getrennt werden.

Typgerechte Gestaltung
Ist dein Kind ein kleines Kuschelchen, das Liebe und Geborgenheit über alles braucht, dann solltest du sein Zimmer entsprechend als Kuscheloase gestalten: Verwende weiche, fließende Stoffe, verhänge die Ecken mit Tüchern aus Tüll und sorge für sanftes Licht. Ist dein Kind aktiv und selbstsicher, dann achte auf Struktur und Ordnung, damit die Übersichtlichkeit entsprechend gegeben ist. Dein Kind sollte bei der Gestaltung mitsprechen dürfen, intuitiv weiß es, was gut für es ist.

Was darf nicht ins Kinderzimmer?
Elektronische Geräte, wie Fernseher oder Computer sollten aus dem Kinderzimmer ferngehalten werden, da deren Schwingungen das Kind in seinem Schlaf stören könnten. Wenn gewisse Geräte dann Einzug halten müssen, sollten sie mindestens zwei Meter vom  Bett entfernt stehen. Auch Unterbettschränke sollten im Kinderzimmer nichts zu suchen haben, der Raum unter dem Bett sollte frei und sauber gehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden