Fr, 15. Dezember 2017

"Ausgeweidet"

01.08.2008 10:09

Ohne Wissen der Besitzer Gebäude ausgeräumt

Eine unliebsame Überraschung erlebten die Besitzer eines Hauses in Lienz: Das Gebäude wurde ohne ihr Wissen komplett "ausgeweidet". Fensterstöcke, Türen und Elektroinstallationen wurden aus dem leerstehenden Wohnhaus herausgerissen. Nun rätselt die Polizei: War es dreister Diebstahl oder ein Missverständnis?

Erst vor einem Jahr sind die Mieter des Gebäudes neben der Lienzer Post ausgezogen. Eine Investorengruppe hat das Objekt "auf Verdacht" gekauft, weil das Gelände für den Bau des geplanten "Uno-Kaufhauses" verwendet werden könnte.

Enormer Schaden
Da aber die Widmung für das Projekt noch nicht erteilt wurde, könnte den Investoren durch die spontane Räumungsaktion ein enormer Schaden entstanden sein. "16 Fenster und die Fensterstöcke, Türen und alle Elektroinstalltionen wurden herausgerissen und der Verputz beschädigt", ist Investor Wolfgang Buchgeher über den Schaden verärgert. Denn noch ist unklar, ob die Wohnungen nicht doch wieder vermietet werden sollen.

"Täter" ausgeforscht
Der Polizei ist es am Mittwoch gelungen, die "Täter" auszuforschen: "Sie hatten eine Erlaubnis, die Fenster herauszureisen - allerdings wohl von jemandem, der nicht dazu befugt ist, ihnen diese zu erteilen."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden