Mi, 22. November 2017

Casting-Fehltritt

31.07.2008 15:00

Lohan-Schwester Ali bei Pornoregisseur

Die 14-jährige Ali Lohan will in die Fußstapfen ihrer großen Schwester Lindsay treten und ebenfalls Schauspielerin werden. Gemeinsam mit ihrer Mutter und Managerin Dina absolviert die kleine Lohan deshalb ein Casting nach dem anderen, um eine Rolle zu ergattern. Leider hat sie sich dabei aber jetzt ausgerechnet zu einem Vorsprechen bei einem Pornoregisseur verirrt. Ein Fehltritt, den sie lieber geheim gehalten hätte.

Laut einem Bericht der US-Zeitschrift „US Weekly“ hat Ali für eine Rolle in dem Horrorfilm „Troll“ vorgesprochen. Was sie und ihre Mutter nicht wussten: Bei dem Regisseur handelt es sich um Peter Davy, bekannt für Erwachsenenfilme mit Titeln wie „Voodoo Lust“ oder „Dreams in the Forbidden Zone“.

Das ist aber noch nicht alles: Das Casting wurde auch noch von einem Kamerateam des US-Entertainment-Kanals „E!“ mitgefilmt, die mit Ali gerade die Reality-TV-Sendung „Living Lohan“ drehen, in der gezeigt werden soll, wie ein neuer Star entsteht. Ein „Pornocasting“, auch wenn es gar keines war, sollte natürlich nicht in die Sendung.

Als Alis Mutter davon Wind bekam, bei wem ihre Tochter da vorgesprochen hat, soll sie in die Luft gegangen sein. Ein Sprecher der Lohans sagt, dass sie Ali niemals zu diesem Vorsprechen hätte gehen lassen, wenn sie das gewusst hätte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden