Sa, 18. November 2017

Umwelt und Verkehr

01.08.2008 15:19

Land OÖ startet Aktion für weniger Emissionen

Das Land Oberösterreich startet eine Aktion zur Förderung für weniger Emissionen im Verkehr. Für die Anschaffung von abgasarmen oder abgasfreien Fahrzeugen gibt es Zuschüsse von bis zu 1.250 Euro. Die städtische Linz AG unterstützt die Aktion zusätzlich. Das Projekt wurde von Umweltlandesrat Rudi Anschober (G), Vizebürgermeisterin Christiana Dolezal (S) und Linz AG-Generaldirektor Alois Froschauer in einer Pressekonferenz am Donnerstag in Linz vorgestellt.

Die mit 1. August anlaufende Förderaktion ist die erste von insgesamt zwölf Klimaschutzförderschwerpunkten, die das Umweltressort des Landes unter dem Titel "Oö. Klimabonus" heuer und im kommenden Jahr plant. Dafür wurden bis zu zehn Mio. Euro budgetiert. "Was gut ist fürs Klima, ist auch gut für die Brieftasche", sieht Anschober zwei Vorteile.

Gut gegen Treibhausgase
Gefördert wird der Kauf von Pkw mit einem CO2-Ausstoß bis maximal 110 Gramm pro Kilometer mit 750 Euro. Elektroautos werden mit ebenfalls 750 Euro gefördert. "Ökostrombezieher" - wenn ihr Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern kommt - bekommen zusätzlich einen Bonus von 500 Euro, zusammen also 1.250. Elektrofahrzeuge - mit Strom betriebene einspurige Fahrräder, Roller, Mopeds, Motorräder und Elektrospezialfahrzeuge zur Unterstützung bei eingeschränkter Mobilität - werden mit 300 Euro plus 150 Euro für Ökostrombezieher gefördert. Ausgeschlossen sind dabei Gebraucht- oder Eigenbaufahrzeuge, innerbetriebliche Transportgeräte oder Golffahrzeuge. Anschober will in der ersten Etappe 700 Pkw und 1.000 Elektrofahrzeuge fördern. Sollten mehr Anträge kommen, werde das Land "Flexibilität" zeigen müssen, kündigte er an.

Partner aus der Wirtschaft
Als Partner ist unter anderem KTM gefunden worden, das den Kauf seiner "E-Bikes" noch einmal mit 300 Euro unterstützt. Die Linz AG unterstützt den Kauf eines Elektroroller "E-Racer" zusätzlich mit einem Gutschein von 100 Euro und einem gratis Schutzhelm. Der Roller wird von der niederösterreichischen Firma Landerl GmbH aus China nach Österreich importiert. Seine Batterien ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und eine Reichweite bis zu 70 Kilometer. Zum "Auftanken" genügt eine Steckdose, einmal "Volltanken" dauert bis zu sechs Stunden und kostet 50 Cent. Die Linz AG will an zentralen Stellen im Stadtgebiet ein kostenloses Aufladen anbieten und dazu Solartankstellen bauen sowie gemeinsam mit Tiefgaragenbetreibern "Elektroladezonen" schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden