Do, 23. November 2017

Windows-Ära endet

31.07.2008 15:35

Microsoft arbeitet an „Midori“-Betriebssystem

23 Jahre nach der Veröffentlichung des Betriebssystems Windows 1.0 arbeitet Microsoft an einem Nachfolger, der alles anders machen soll. Unter dem Codenamen "Midori" basteln die Entwickler an einem ganz neuen Betriebssystem, das die Möglichkeiten des Internets, vernetzter Computer und Mehrkernprozessoren ausnützen soll.

Dokumente der hauseigenen Forschungsabteilung Microsoft Research bestätigen, dass an Midori gearbeitet wird, auch wenn das Unternehmen offiziell keine Stellungnahme abgegeben hat. Wann das neue Betriebssystem das langgediente Windows ersetzen soll, ist daher nicht bekannt.

Das Stichwort für Midori lautet Experten zufolge Cloud Computing. Dabei laufen Software-Anwendungen nicht mehr auf dem eigenen PC, der User greift über das Internet auf sie zu - der eigene Computer muss so auch bei der Benützung komplexer Programme keine besonders hohe Rechenleistung aufweisen. Darauf sei Windows nicht ausgelegt, so IT-Experten, da das Ursystem zu einer Zeit veröffentlicht wurde, als die Entwicklung des Internets nicht vorauszusehen war. Ebenso wenig wie Mehrkernprozessoren, deren Möglichkeiten Windows nicht ausreizen könne. Das soll sich mit Midori ändern.

Midori basiert Gerüchten zufolge auf einem Programm-Prototypen von Microsoft Research namens Singularity. Das testweise entwickelte Betriebssystem bietet erste Ansätze für Cloud Computing, Version 2 soll sich auf Multicore-Anwendungen spezialisieren. Singularity ist im März vorgestellt worden und kann in Form von Quellcode heruntergeladen werden (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden