Do, 23. November 2017

Unter Schock

31.07.2008 21:20

21-jähriger Wiener von U-Bahn mitgeschleift

Eine U-Bahn-Passagierin hat in der Nacht auf Donnerstag die Rettung verständigt, nachdem sie in der Station Alserstraße einen blutenden Mann mit stark verschmutzter Kleidung auf einer Bank bemerkte. Laut Polizei deutet einiges darauf hin, dass der Mann von einem Zug mitgeschleift wurde und danach selbstständig wieder in den Stationsbereich geklettert ist...

Der 21-Jährige erlitt Schürfwunden im Rückenbereich und Schädelverletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Derzeit ermittelt die Polizei, wie sich der Unfall, der vergleichsweise glimpflich ausging, genau zugetragen hat. Die Wiener Linien widersprechen den ersten Angaben der Polizei. Laut Sprecherin Sandra Stehlik war keine U-Bahngarnitur in den Unfall verwickelt.

Der junge Mann selbst hat bisher keine Angaben zum Unglück gemacht. Er steht offenbar unter Schock und kann sich an nichts mehr erinnern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden