Sa, 18. November 2017

Unwetter-Abend

31.07.2008 12:38

49-jähriger Kärntner überlebt Blitzschlag

Über Kärnten, Tirol und der Steiermark sind am Mittwochabend Unwetter niedergegangen, es kam zu Bränden, Vermurungen und auch Hagel. Auf der Goldeckalm in Sölden wurde ein 49-jähriger Mann vom Blitz getroffen. Aufgrund von Lähmungserscheinungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Innsbrucker Klinik gebracht. In Oberkärnten schlugen Blitze in ein Wohnhaus und ein Wirtschaftsgebäude ein, in der Steiermark verwüsteten Hagelschauer 2.500 Hektar landwirtschaftliche Nutzflächen.

Mit seinem Quad war der 49-jährige Oberländer gerade auf dem Weg von der Alm ins Tal, als unmittelbar vor ihm ein Blitz einschlug. Der Tiroler schaffte es zwar noch bis nach Hause, dort stellten sich aber mit der Zeit starke Kopfschmerzen ein. Ein hinzugerufener Arzt erkannte daraufhin beginnende Lähmungserscheinungen und veranlasste den Transport in die Innsbrucker Klinik.

Blitzeinschläge mit unterschiedlichen Folgen
Während laut Kärntner Polizei beim Blitzeinschlag in ein Einfamilienhaus in Obervellach (Bezirk Spital/Drau) im Mölltal kein großer Schaden zu beklagen war, hatten die Bewohner eines Wirtschaftsgebäude in Eisentratten im Liesertal, das nach einem Einschlag in Flammen aufging, weniger Glück: Sechs Schweine verendeten, es entstand ein Schaden von rund 200.000 Euro. 120 Feuerwehrleute befanden sich im Einsatz. Zu Vermurungen kam es außerdem in Kolbnitz im Mölltal. Dort wurde auch eine Brücke aufgrund einer Verklausung weggerissen.

Vermurungen in Osttirol
Anlass zu Aufräumarbeiten gab es auch in Osttirol. Die Drautalbundesstraße war wegen umgestürzter Bäume vorübergehend gesperrt, ein Murenabgang blockierte die Pustertaler Höhenstraße. In Pfunds im Oberinntal mussten Schotter und Schlamm von der Oberinntaler Landesstraße weggeräumt werden.

Schwere Hagelschäden in der Steiermark
In der Steiermark haben Unwetter am Mittwoch schwere Hagelschäden angerichtet. Der Gesamtschaden für die steirische Landwirtschaft beträgt laut Österreichischer Hagelversicherung rund 1,5 Millionen Euro. Rund 2.500 Hektar landwirtschaftliche Nutzflächen und vier Glashäuser wurden zerstört bzw. beschädigt. Besonders betroffen waren die Bezirke Feldbach, Leibnitz, Graz-Umgebung und Weiz. Extrem arg zugesetzt hat der Hagel den Mais-, Kürbis- und Obstkulturen. In der Steiermark belaufen sich die Gesamtschäden durch Hagel heuer damit bereits auf mehr als 15 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden