Di, 17. Oktober 2017

Nach Sturm "Paula"

30.07.2008 17:14

Kärnten droht eine Borkenkäferplage

In Kärntens Wäldern tickt eine biologische Zeitbombe! Weil nach dem Sturmtief "Paula", das etwa zwei Millionen Festmeter Waldfläche zerstört hat, viel Bruchholz liegengeblieben ist, befürchten Experten in den nächsten Jahren eine Schädlingsplage. Das tote Holz biete nämlich den idealen Lebensraum für unzählige Borkenkäfer.

1,8 Millionen Festmeter Holz wurden durch "Paula" zerstört. "Viel wurde schon aufgearbeitet. Aber etwa zehn Prozent des Holzes werden in den Forsten liegen bleiben", erklärt Forstdirektor Gerolf Baumgartner.

Gebiete kaum zugänglich
Vorwiegend sei dies im Oberkärntner Raum der Fall. Denn der Sturm zerstörte Waldflächen, die in kaum zugänglichen Gebieten liegen. "Der Abtransport des Schadholzes ist auch mit neuester Technik nahezu unmöglich", weiß der Forstexperte

Borkenkäferplage in den nächsten drei Jahren
Das tote Holz sei für den Borkenkäfer aber der ideale Ort, sich einzunisten und zu vermehren. "Derzeit spüren wir punktuell Zunahmen des Insekts. Doch mit großer Sorge blicken wir den kommenden drei Jahren entgegen", so Baumgartner. Aber nicht nur die umgeworfenen Bäume machen dem Landesforstdirektor Sorgen: "Die Windstöße haben die tiefe Verwurzelung der Bäume gelockert. Auch hier könnte sich der Käfer einnisten."

Hitze schwächt Abwehr gegen Eindringlinge
Kommen dann noch heiße und trockene Sommer hinzu, so dürften sich die Borkenkäfer noch schneller ausbreiten. Baumgartner: "Dürre schwächt die gesunden Bäume. Dadurch ist auch die Abwehr gegen die Eindringlinge nicht mehr vollständig gegeben."

von Katrin Fister/"Kärntner Krone"

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).