Mo, 11. Dezember 2017

Runde Sache

31.07.2008 11:55

Microsoft stellt Display in Kugelform vor

Mit "Sphere" hat Microsoft ein Display in Kugelform vorgestellt, auf dem sich etwa Bilder oder Videos im 360-Grad-Winkel betrachten lassen. Wie beim bereits bekannten "Surface"-Tisch des Unternehmens können die Inhalte über das berührungsempfindliche Display mit den Händen auch verschoben oder vergrößert und anderweitig bearbeitet werden.

Möglich wird dies durch Infrarotsensoren, welche erkennen, ob und wie viele Hände sich auf der Oberfläche des kugelrunden Displays befinden. Im Inneren des "Sphere"-Displays befindet sich ein Beamer, der die Inhalte auf die Wände der Kugel projiziert. Damit es dabei nicht zu Verzerrungen kommt, passt ein spezieller Algorithmus die Bildwiedergabe an das 360-Grad-Display an.

Bei Microsoft ist man sich sicher, dass derlei Displays in Zukunft häufiger zu sehen sein werden. Mit "Sphere" habe man testen wollen, wie sich Oberflächen interaktiv gestalten lassen und wie Menschen diese nutzen, so Projektleiter Hrvoje Benko. In Produktion gehen soll der Kugel-Bildschirm - zumindest vorerst - allerdings nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden