Sa, 18. November 2017

Hund rettet Familie

31.07.2008 15:13

Haus von Hannes Kartnigs Ex-Frau abgebrannt

Im Haus der ehemaligen Frau von Ex-Sturm-Präsident Hannes Kartnig nahe Graz ist in der Nacht zum Dienstag ein Brand ausgebrochen. Während sich die 59-Jährige und ihre beiden Enkelkinder ins Freie retten konnten, ging die im Landhausstil gebaute Dachkonstruktion in Flammen auf. Rund 100 Helfer der Feuerwehr waren mit 20 Löschfahrzeugen angerückt.

Das Feuer entstand gegen 1.30 Uhr in dem Gebäude in Vasoldsberg (Bezirk Graz-Umgebung) und wurde als erstes vom Hund bemerkt, der sofort zu bellen begann. Die Hausbesitzerin wachte daraufhin auf, alarmierte die Feuerwehr und rannte mit den Enkelkindern im Alter von fünf und sieben Jahren vor das brennende Gebäude. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus bereits in Vollbrand. Mit Drehleiter und schwerem Atemschutz versuchten die Einsatzkräfte das Feuer zu löschen. Als Unterstützung musste schließlich noch der "Löschzug Süd" gerufen werden, der mit einem größeren Tank Wasser von dem rund einen Kilometer entfernten Hydranten holte. Auch der Schwimmteich im Garten musste angezapft werden, so die Feuerwehr.

Bilder vom Brand findest du in der Infobox!

Während die 59-Jährige und die beiden Enkelkinder keine Verletzungen davontrugen, zog sich ein Feuerwehrmann eine leichte Rauchgasvergiftung zu.

Ursache vermutlich Zigarette oder Kerze
Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300.000 Euro. Die Brandursache müsse noch endgültig von Sachverständigen ermittelt werden, ein technisches Gebrechen sei aber auszuschließen, erklärte die Polizei. Man vermutet, dass eine Zigarette oder eine Kerze den Brand ausgelöst hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden