Fr, 15. Dezember 2017

Wut auf Gartengerät

28.07.2008 17:06

US-Amerikaner schießt auf seinen Rasenmäher

Weil es der Rasenmäher wagte, nicht sofort anzuspringen, hat ein 56-Jähriger im US-Bundesstaat Wisconsin wie wild auf sein Gartengerät geschossen. Als die Polizei kam und ihn festnahm, schrie der Mann: "Ich darf das tun! Es ist mein Rasenmäher und mein Garten. Also kann ich schießen, wenn ich das will." Die Beamten sahen das natürlich anders...

Eine Nachbarin hatte bemerkt, wie der 56-jährige Keith Walendowski in Milwaukee den Rasenmäher unter Beschuss nahm, nachdem dieser nicht sofort angesprungen war. Laut Polizei war der Mann betrunken, als er mit einer Schrotflinte auf sein Gartengerät, einen "Lawn Boy", losging. Er muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Waffenbesitzes und ordnungswidriger Ruhestörung rechnen. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu sechs Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden