Fr, 17. November 2017

Tragischer Unfall

25.07.2008 18:49

¿Manfred war lustiger und zu allen netter Mensch¿

„Er war immer gut aufgelegt, war zu allen freundlich“: In Alkoven ist die Bestürzung über den Tod von Manfred Eschlböck (52) überall zu spüren. Der prominente Immobilien-Unternehmer war im Urlaub in Mexiko ertrunken.

Vermutlich Mitte kommender Woche wird die Leiche des „Gastrobörse“-Chefs in die Heimat überführt. Manfred Eschlböck wird in Alkoven bestattet. Von hier stammt er ab, hierhin zog er 1995 zurück, nachdem er einige Jahre in Linz gelebt hatte.

Sein erwachsener Sohn studiert in Wien Tiermedizin.

In der Linzer Gesellschaft löste die Todesnachricht aus Mexiko Bestürzung aus. Eschlböck war ein bekannter und gern gesehener Unternehmer, seine Lebensgefährtin Claudia Schiemer leitet die Lennox-Bar in Linz. Jetzt hat sie in Acapulco zusehen müssen, wie ihr Freund ertrank. Sie musste ihn aus dem Wasser ziehen, geholfen hat ihr niemand. Schiemer ist bereits am Heimweg.

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden