Di, 12. Dezember 2017

1000°-Inferno

22.07.2008 19:48

Mutter und Kind aus Feuer gerettet!

Flammen und Qualm schnitten einer 32-jährigen Hausfrau und ihrem zehn Monate alten Sohn in einem Haus in der Leondinger Herderstraße den Weg ab. Die Feuerwehr rettete beide per Drehleiter. Inzwischen brachte ein Bewohner seine 78-jährige Mutter in Sicherheit. In ihrer Wohnung war der Brand ausgebrochen.

„Die Frau stand mit dem Kind am Balkon und schrie um Hilfe“, erzählt Franz Bäck von der Feuerwehr Leonding. In einer Blitzaktion holten die Helfer Milena M. (32) und ihren Sohn Filip herunter. Beide kamen wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Dann versuchten die Feuerwehrleute, in die Wohnung von Rudolfine F. (78) und ihres Sohnes Wolfgang (48) vorzudringen, in welcher der Brand ausgebrochen war. Der Frühpensionist hatte versucht zu löschen, war aber schließlich mit seiner Mutter geflüchtet. Den Feuerwehrleuten stand eine Flammenwand im Weg: „Wir konnten nur von außen mit Leitern einen Löschangriff durch zwei Fenster machen. Es war bei uns der schlimmste Wohnungsbrand seit langem, aber die Leute haben gut gearbeitet“, so Bäck. Der gesamte erste Stock ist unbewohnbar. Das Feuer hatte mehr als 1000 Grad Hitze entwickelt - und damit sogar die Ziegelwand gesprengt: Einsturzgefahr!

 

Foto: FF Leonding

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden