Di, 12. Dezember 2017

Kuriose Reise

22.07.2008 19:46

Hahn fuhr als blinder Passagier bei Fleischer mit

Ein Gockelhahn auf Reisen! 100 Kilometer fuhr „Gustl“ vom Innviertler Auerbach bis ins Salzburger Hallein auf der Aufhängung eines Tiertransporters mit. Daheim war man verzweifelt auf der Suche nach dem Gockel, der als Geschenk für eine Lehrerin gedacht war.

In Auerbach im Bezirk Braunau saß „Gustl“ schon in einer Geschenks-Schachtel. Doch er nützte die Chance zur Flucht, als die eineinhalbjährige Cornelia das „Pipi-Hendi“ streicheln wollte und in die Kiste lugte. „Gustl“ entwischte, ließ sich auch nicht einfangen und versteckte sich schließlich unter dem Transporter des Fleischermeisters Leopold Lindlbauer. Dieser fuhr am nächsten Tag los, blieb am Weg nach Hallein sogar vier Mal stehen: „Mein Sohn hat beim Schlachthof das Krähen gehört und gemeint, dass da ein Hahn sein muss. Aber ich hab´ ihm nicht geglaubt“, erinnert sich der Fleischhauer. Erst beim nächsten Bauern stieg der „Schwarzfahrer“ aus, verabschiedete sich mit einem „Kikeriki“, lief zu einer Hühnerschar und bestieg stolz den Misthaufen.

Lindlbauer fuhr heim zur Lebensgefährtin, der er seinen Taxi-Dienst schilderte: „Sie hat nur gemeint ,du hast also den Gockel, den die Nachbarn so verzweifelt suchen!?´“ Inzwischen war der Lehrerin in Tarsdorf ein Ersatzhahn überreicht worden, der wieder ausgetauscht wurde, nachdem der Fleischer den reiselustigen Gockel heimgeholt hatte. „Gustl“ hatte am Hof in Salzburg mit seinem Temperament bereits für gehörigen Wirbel gesorgt.

 

Foto: Ernst Vitzthum

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden