Sa, 25. November 2017

Nicht genug Beweise

14.08.2008 21:26

Keine Anklage gegen „Batman“ Christian Bale

Der wegen eines angeblichen Angriffs auf seine Mutter und Schwester unter Druck geratene "Batman"-Star Christian Bale muss sich nicht vor Gericht verantworten. Die britische Staatsanwaltschaft teilte am Donnerstag mit, die Polizei werde keine weiteren Schritte gegen den 34-jährigen Schauspieler unternehmen. Angesichts der ungenügenden Beweislage bestehe keine "realistische Aussicht" auf eine Verurteilung, begründete die Staatsanwaltschaft ihre Entscheidung. Bale war am 22. Juli unter dem Vorwurf festgenommen worden, seine Mutter und Schwester in seiner Hotelsuite im Londoner Zentrum tätlich angegriffen zu haben.

Wenige Tage nach der angeblichen Attacke sickerte das Gerücht durch, dass Bales Schwester Sharon ihren Bruder um 130.000 Euro für sich und ihre Kinder bat, was zum Wutausbruch des Hollywood-Stars führte. Bale bestritt von Anfang an, gewalttätig gegenüber seiner Mutter und seiner Schwester gewesen zu sein.

Der 34-Jährige spielt die Hauptrolle in dem neuen "Batman"-Film "The Dark Knight", der derzeit weltweit in den Kinos läuft. Der in Wales geborene Bale spielte auch schon in "Batman Begins" und hatte die Hauptrolle in "American Psycho".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden