So, 19. November 2017

Flotte Hilfe

20.07.2008 11:11

Parafinöl geschluckt: Mädel außer Lebensgefahr

Zweijähriges Mädchen hat am Samstag in Pörtschach einen kräftigen Schluck Parafinöl genommen. Die Rettungsstaffette hat aber perfekt funktioniert. Die kleine Lisa-Marie konnte rasch ins Landeskrankenhaus Klagenfurt gebracht werden.

Insgesamt sind von der Alarmierung des Rettungshubschraubers "C11" des ÖAMTC bis zum Eintreffen im Landeskrankenhaus Klagenfurt nur 16 Minuten vergangen. Kurz zuvor war in der Garage des elterlichen Wohnhauses in der Moosburger Straße in Pörtschach das Unglück passiert.

Keine Lebensgefahr
Lisa-Marie hatte in einem unbeobachteten Moment aus einer Flasche getrunken, die Parafinöl enthält. "Wenn diese Flüssigkeit in die Lungen gerät und dort die Lungenbläschen verklebt, kann es gefährlich werden", schildert die C11-Crew die möglichen Folgen einer solchen Verwechslung. Doch die Mediziner im Eltern-Kind-Zentrum des LKH gaben dann rasch Entwarnung: "Lisa ist nicht in Lebensgefahr!"

Plüschhubschrauber als Geschenk
Von Notfallsanitäter Martin Pirz und der gesamten C11-Besatzung gab es für das Mädchen zum Abschied noch einen Plüschhubschrauber und ein Kinderbuch über die Arbeit mit und in einem Rettungsheli.

Von Fritz Kimeswenger/Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden