Mo, 20. November 2017

Karriere statt Kinder

18.07.2008 18:26

Britney Spears verzichtet auf das Sorgerecht

Britney Spears hat ihren Kampf um ihre Kinder offenbar beendet: Laut US-Medienberichten verzichtet die 26-Jährige auf das Sorgerecht für die beiden Buben Sean Preston (2) und Jayden James (1). Die Kinder sollen weiterhin bei Ex-Mann Kevin Federline leben, Britney habe nur Besuchsrecht.

Viele, viele Monate haben Britney und Kevin erbittert vor Gericht um das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Kinder gekämpft. Doch jetzt sollen die Streitereien ein Ende haben. Wie Kevins Anwalt Mark Vincent Kaplan berichtete, hätten sich die Geschiedenen geeinigt, dass die Buben bei Kevin bleiben und Britney sie besuchen darf. Das Gericht müsse noch zustimmen, dann sei die Sache erledigt.

Obwohl nun offenbar passiert ist, wofür Kevin all die Monate gekämpft hat, sei er laut Kaplan nicht wirklich glücklich darüber. „Kevin war nicht darauf aus, das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Sein Ziel war immer, dass sie ein gutes Miteinander finden. Er will, dass Britney genauso in die Erziehung involviert ist, aber mit klaren Strukturen.“

Britney Spears, die sich jetzt wieder auf ihre Karriere konzentrieren will, hatte im vergangenen Oktober das Sorgerecht für die Buben verloren, weil sie Auflagen des Gerichts – unter anderem Drogentests – nicht erfüllte. Nach zwei Zwangseinweisungen in Spitäler verlor sie für einige Zeit auch das Besuchsrecht und wurde unter die Vormundschaft ihres Vaters gestellt. Inzwischen darf sie Sean Preston und Jayden James wieder sehen, die Kinder dürfen auch bei ihr übernachten, doch eine Aufpasserin ist immer dabei.

Britney nimmt neues Album auf
Die nächsten Monate will sich die 26-Jährige voll auf ihre Karriere konzentrieren. "Britney verbringt den Sommer im Studio, wo sie ein neues Album aufnimmt", sagte Manager Larry Rudolph. "Sie arbeitet mit einem Team erstklassiger Produzenten und Liederkomponisten, und wir sind sehr froh darüber, was sie bis jetzt erreicht hat."

Die psychisch angeschlagene Sängerin war schon im Frühjahr immer mal wieder im Studio. Das war laut Rudolph aber lediglich eine reine "Freizeitbeschäftigung". Jetzt gehe es Britney aber schon sehr viel besser. "Sie hat Leute um sich, die sie bei Sachen, die wichtig sind, in die richtige Richtung weisen - wie sie ihr Leben leben soll", so der Manager. Titel und Erscheinungsdatum des neuen Albums stehen noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden