So, 19. November 2017

Triathlon-Flucht

17.07.2008 16:01

Spektakuläre Flucht eines Fahrraddiebes misslingt

Ein Fahrraddieb ist am Mittwoch in der US-Großstadt Boston von der Polizei gefasst worden, obwohl er all seine Kräfte einsetzte, um zu entkommen. Der sportliche Langfinger schaffte die Flucht nicht, obwohl er es radelnd, schwimmend und laufend versuchte...

Jason Duncan sollte sich als Triathlet versuchen und nicht als Fahrraddieb. Der 29-Jährige ließ im Norden Bostons ein Fahrrad mitgehen und wurde dabei gesehen. Die Polizei nahm die Verfolgung des auf seiner Beute fliehenden Diebes auf, konnte ihn aber nicht stoppen.

Als Duncan auf der North Washington Street Bridge ankam, stieg er plötzlich vom Rad und sprang von der Brücke ins Wasser des Bostoner Hafens. Dort verlor ihn die Polizei vorübergehend aus den Augen. Erst als der Mann an Land kletterte, ging die Jagd weiter. Nun erwies sich der Kriminelle auch noch als ausgezeichneter Läufer und rannte in den Docks um seine Freiheit - vergeblich, denn schließlich klickten doch die Handschellen...

Noch am selben Tag wurde Duncan gegen eine Kaution von 500 Dollar wieder freigelassen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden