Fr, 24. November 2017

Zum Grausen!

17.07.2008 09:16

„Müllsünder“ (noch) straffrei!

Dosen im Brunnen und rücksichtslos entsorgter Unrat! Manchmal ist ein Blick auf Linzer Straßen zum Grausen. Über 1700 Tonnen Müll wurden in den Jahren 2005 bis 2007 im Stadtgebiet eingesammelt – Tendenz steigend! Während Wien Müllsünder mit bis zu 2000 Euro bestraft, sieht Linz davon (noch) ab…

Ohne Pardon gehen in Wien 30 Aufsichtsorgane („Waste Watchers“) beim achtlosen Entsorgen von Sperrmüll, Einkauswagerl oder Hundekot vor. Bis zu 2000 Euro beträgt die Strafe. Auch Graz überlegt bereits für die rücksichtslose Entsorgung eine Geldbuße einzuheben (100 Euro). „In Linz gibt´s so etwas leider noch nicht, wir sind aber mit den Wiener Kollegen im Gespräch“, sagt Stadtbild-Beauftragter Manfred Comoli.

Comoli hat aber ein anderes Ziel: „Ich wünsch mir, dass es ohne Bestrafung geht.“ Bei gröberen Delikten, wie Stehenlassen eines Autos ohne Taferl, sanktioniert ohnehin die Bezirksverwaltung. Der Besitzer muss die Entsorgungskosten zahlen. Linz geht gegen die steigende Straßen-Verschmutzung mit Ferialpraktikanten vor. „Vielleicht können wir über Jugend die Erwachsenen erreichen“, so Comoli. Doch die „Müll-Trupps“ haben es bei ihrer Arbeit nicht leicht…

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden