Do, 23. November 2017

Skandal-Barbie

16.07.2008 16:52

Christen-Verein wettert gegen Barbies SM-Look

Der neue Look von Barbie hat einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen. Die "Black Canary Barbie", die nach Angaben vom US-Spielzeug-Konzern Mattel auf der gleichnamigen Superheldin aus den DC-Comics basiert und im September auf den Markt kommen soll, fällt vor allem durch ihr extravagantes SM-Outfit auf. Die Puppe trägt eine Motorrad-Jacke, dazu schwarze Handschuhe, eine sexy Netzstrumpfhose und coole Stiefel. Die extreme religiöse Vereinigung "Christian Voice" in Großbritannien läuft nun gegen das neue Image von Barbie Sturm.

Vertreter der Religionsgemeinschaft sehen im neuen Outfit der "Black Canary Barbie" den Untergang des Abendlandes: "Barbie war schon immer ein wenig nuttig angehaucht, aber das geht eindeutig zu weit. Eine Kinderpuppe in sexuell anregender Kleidung ist einfach verantwortungslos. Das ist nichts außer Dreck!"

Die erste Barbie-Puppe erschien 1959, im Jahre 1961 bekam sie einen Freund namens Ken. Der Rest ist Geschichte...
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden