Di, 17. Oktober 2017

Roboter büxt aus

16.07.2008 13:54

Putzroboter geht auf Entdeckungsreise

Im Zentrum der deutschen Stadt Stuttgart ist am Dienstagnachmittag ein Putzroboter ausgebüxt. Die kleine Maschine, die in einem Geschäft staubsaugen sollte, fuhr einfach durch die Eingangstür auf die Straße und machte sich aus dem Staub. Nicht einmal ein Team von vier Polizisten konnte das Gerät stoppen...

Die Entdeckungsreise beendete schließlich ein 45 Jahre alter Autofahrer, der den nur zehn Zentimeter hohen Roboter beinahe überfahren hätte. Der Mann fing den Ausreißer ein und beendete seine "Flucht", indem er ganz einfach auf den "Aus"-Schalter drückte.

Ungefähr zur gleichen Zeit trafen auch vier Polizisten ein, die bereits auf der Suche nach dem Gerät waren. Sie brachten es zurück zu seinem Besitzer und fanden auch heraus, warum es zu dem Vorfall kommen konnte: Normalerweise wird der Roboter durch eine batteriebetriebene Lichtschranke von solchen Ausflügen abgehalten. Diese war aber ausgefallen...

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden