Sa, 16. Dezember 2017

Wiederholungen

15.07.2008 22:34

TV-Knüller "Schlosshotel Orth" lockt Touristen

Ein TV-Hit lebt weiter! Auch vier Jahre nach dem Ende des Fernseh-Knüllers „Schlosshotel Orth“ mit einem Millionenpublikum vor den Bildschirmen lockt die Hotel-Saga noch immer Fans an. Der Grund: Voriges Jahr wurde die Serie im deutschen TV, seit Montag in ORF 2 wiederholt. Die Tourismusbranche jubelt!

Nach neun Jahren Drehzeit fiel im Oktober 2004 nach neun Staffeln und 144 Folgen die letzte Klappe des TV-Knüllers aus der Traunseeregion. Allein die ORF/ZDF-Koproduktion um die Liebesintrigen im Schlosshotel sorgte für einen Umsatzsteigerung beim Tourismus von 26 Prozent, einen Anstieg der Eheschließungen um ein Drittel. Der Werbewert bei den 5,8 Millionen Fans vor den Bildschirmen wurde mit 1,5 Millionen Euro errechnet. Nach dem TV-Aus wurde ein Filmstudio eröffnet, wo auf 1500 Quadratmetern die Original-Kulissen der Serie zu bestaunen sind.

Nicht weniger als 6000 Landsleute durften bei der Hotel-Saga als Komparsen Fernsehluft schnuppern, als Kellner, Spaziergänger, Polizist, Baby etc. Die aktuellen Wiederholungen sind willkommen: „Das ist sehr gut und lockt auch heute wieder neue Besucher an“, freut sich Tourismusdirektor Andreas Murray.

 

Foto: Hubert Mican

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden