Mo, 18. Dezember 2017

Feuerattentat

16.07.2008 07:39

Polizist rettete Familie mit Baby

„Die Leute waren oben beim Fenster und haben laut um Hilfe geschrien“, so schildert der Leondinger Polizist Marco Kloibmüller seinen dramatischen Einsatz beim Feuerattentat in Traun. Im letzten Moment konnte er eine Familie mit einem Baby und seiner zweijährigen Schwester vorm drohenden Flammentod über eine Leiter retten.

Eine Sektorstreife aus Leonding war die erste am Brandort. Inspektor Marco Kloibmüller zögerte keine Sekunde, lief gleich zum brennenden Haus. Oben am Fenster schrie eine Mutter: „Bitte helfen sie uns, da sind noch zwei kleine Kinder drinnen.“ Da kam schon eine Nachbarin mit einer Aluleiter herbei. „Ich hab zuerst die Kinder herausgeholt und dann den Erwachsenen auf die Leiter geholfen. Die waren natürlich völlig geschockt“, berichtet der mutige Beamte. Kurz danach war die Feuerwehr da und versorgte die Opfer. Wer für diese heimtückische Tat verantwortlich ist, darüber gibt´s noch viele Rätsel.

Wie berichtet, hatte der Täter am 14. Juni und nun am 13. Juli mit Brandbeschleuniger die Anschläge verübt. Beide Attentate dürften sich gegen einen Mann richten, der schon seit einem Jahr dort nicht mehr wohnt. „Wir müssen jetzt das ganze Umfeld der Familien untersuchen. Die Ursache für die Taten dürfte in diesem Bereich zu suchen sein“, so ein Ermittler.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden