Di, 21. November 2017

15-Jähriger starb

14.07.2008 19:36

Das 16. Todesopfer in 13 Tagen

Die Serie tödlicher Verkehrsunfälle in Oberösterreich reißt nicht ab: Jetzt erlag der 15-jährige Florian Plursch aus Ried im Traunkreis seinen Verletzungen, die er beim Zusammenstoß seines Mofas mit einem Traktor erlitten hatte. Er ist bereits der 16. Verkehrstote in nur 13 Tagen.

Zwei Tage lang kämpften die Ärzte im Linzer AKH um Florians junges Leben, doch er war nicht zu retten. Zu schwer waren die Verletzungen, die sich der HTL-Schüler beim Zusammenstoß mit einem Traktor zugezogen hatte. Er war Freitag Abend mit dem Mofa auf einem Güterweg in seinem Heimatort hinter einem gleichaltrigen Freund hergefahren, wollte ihn überholen und stieß seitlich mit ihm zusammen.

Verhängnisvoll: In diesem Augenblick kam ein Traktor entgegen - und Florian Plursch krachte nach der Kollision mit dem Freund gegen den Anhänger der Zugmaschine. Während sein am Sozius sitzender Freund Patrick K. (15) mit leichten Verletzungen davon kam, hatte es den junge Mofalenker schlimm erwischt. Nicht mehr ansprechbar, wurde er ins Linzer AKH geflogen, wo er nachts zum Montag starb.

Repro: Jack Haijes

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden