Mo, 20. November 2017

Selbst befreit

14.07.2008 17:04

Unverletzt: Pensionist stürzt mit Auto 60 Meter ab

Ohne einen Kratzer hat ein 73 Jahre alter Kärntner am Montagmorgen einen 60-Meter-Absturz mit seinem Auto überstanden. Für die Bergung des Autowracks musste die Straße zwei Stunden lang gesperrt werden.

Gegen 08.55 Uhr geriet der 73-jährige Mann aus St. Georgen im Gailtal in seinem Heimatort aus Unachtsamkeit auf die linke Fahrbahn. Er kam mit seinem Auto hinter die Leitplanke, streifte einen Verkehrsspiegel und stürzte im fast senkrechtem Gelände rund 60 Meter in die Tiefe.

Der Pensionist konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und kletterte zur Straße hinauf um Hilfe zu holen. Der wenig später eintreffende Rettungshubschrauber des Roten Kreuzes flog ihn zur Untersuchung in das Landeskrankenhaus Villach, wo sich herausstellte, daß der Mann tatsächlich unverletzt war. 

Die Feuerwehr barg das komplett zerbeulte Auto, die Landesstraße war für zwei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden