Mi, 18. Oktober 2017

24 Tequila intus

13.07.2008 20:47

17-Jährige trank sich ins Koma

Erneut schlimmer Alkoholexzess einer Jugendlichen! In einem Nachtlokal in Hinterstoder schüttete in der Nacht auf Sonntag ein 17-jähriges Mädchen nicht weniger als 24 Tequila in sich hinein. Vor dem Lokal brach es dann bewusstlos zusammen und wurde nach Erstversorgung in das Krankenhaus Kirchdorf gebracht. Der Lokalbesitzer und die Betrunkene werden angezeigt.

Das Mädchen war mit anderen Jugendlichen feiern, dabei wurden vor allem harte Getränke serviert und konsumiert. Was natürlich verboten ist. Der Exzess der 17-Jährigen endete mit einer Alkoholvergiftung und dann im Spitalsbett. „Bei einem Tequila sind 40 Prozent Alkohol drinnen“, so ein Polizeibeamter.

Eines zeigt dieser Vorfall deutlich: Die neue Gewerbeordnung mit härteren Strafen scheint kaum zu fruchten. Zuletzt hatte sich, wie von uns berichtet, eine 14-jährige Schülerin aus Linz-Ebelsberg mit zwei Flaschen Sekt in die Kinderklinik gesoffen. Mitte Juni hatte eine 16-jährige Vöcklamarkterin mit ihrer 15-jährigen Freundin eine Flasche Whysky geleert - sie waren dann mit 1,1, beziehungsweise 1,8 Promille umgekippt und im Krankenhaus gelandet.

Symbolbild: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).