Sa, 25. November 2017

Einfach praktisch

12.07.2008 11:41

Hochzeitsgeld in Israel mit der Kreditkarte zahlbar

Eine interessante Geschäftsidee haben die Verantwortlichen eines israelischen Heiratshauses in Tel Aviv verwirklicht. Gäste, die den Trauungen beiwohnen möchten, können ihre Kreditkarte beim Eingang in eine Art Bankomat stecken, um für das jeweilige zukünftige Ehepaar ein Geschenk in Form von Geld zu hinterlassen.

Für Aya Alon Kaufman ist die neue Art, noch schnell ein Geschenk besorgen zu können, einzigartig: "Das ist völlig neu in Israel und auch auf der ganzen Welt", so Kaufman. "Außerdem ist es sehr bequem, die Gäste können noch ein Geschenk mitbringen, auch wenn sie ihr Bargeld oder ihr Scheckbuch vergessen haben."

Die Maschine funktioniert ganz einfach: Hochzeitspärchen mieten das neue Gerät für 155 Euro. Die Gäste zahlen mit ihrer Kreditkarte einen gewissen Betrag ein und können danach den ausgedruckten Beleg in einem Briefumschlag, der auch mit Glückwünschen und den Namen der edlen Spender versehen ist, in einen Schlitz einwerfen. Das jeweilige Pärchen kann danach die Umschläge aus dem Gerät holen. Die eingezahlten Beträge werden einen Tag nach der Heirat auf das Konto der Neuvermählten überwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden