Sa, 25. November 2017

Nein zum „Playboy“

11.07.2008 12:26

Rihanna will aus Angst vor Mama keine Nacktfotos

Das nennt man Angst vor Mama: Rihanna (20) kann sich nicht vorstellen, jemals für das Männermagazin "Playboy" als Model zu arbeiten. "Meine Mutter würde mich umbringen, wenn ich nackt posieren würde", sagte die karibische Popsängerin laut Onlineausgabe der "Sun".

In ihren Videos und auf der Bühne zeigt die auf Barbados geborene Musikerin zwar viel Haut und Figur, aber das sei etwas anderes, als völlig hüllenlos fotografiert zu werden. Wenn sie beispielsweise mit metallischer Körperfarbe bemalt in einem Video auftrete, habe das vor allem künstlerische Aspekte.

"Ich habe das nicht gemacht, damit die Leute mich mögen, sondern weil es visuell sehr cool und unerwartet war und einfach heiß aussah." Was die Fotografie anbelangt, hat Rihanna klare Vorlieben: "Ich habe eine Menge Fotos für Magazine gemacht, aber am besten ist es, für die Titelseite fotografiert zu werden, weil das bedeutet, dass man als Mode-Ikone gilt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden